Ten of the Best - Bass Dreams

Ten of the Best - Bass Dreams

SA 30|09|2006

Otto Sauter, dem weltweit f√ľhrenden Solisten auf der Piccolo-Trompete und Initiator der renommierten Bremer Trompetentage kam 1991 die Idee, das Ensemble Ten of the Best, in welchem zehn der besten Trompeter der Welt zusammen spielen, zu gr√ľnden.

Heute kann das Ensemble auf erfolgreiche Jahre seines Wirkens zur√ľck blicken. Dort wo die Musiker aufwarten, herrscht Staunen und Begeisterung. Ten of the Best zeichnet sich besonders durch die Interpretation faszinierender Arrangements aus Klassik, Jazz und Pop aus.

Die stets √ľberraschenden und vielf√§ltigen Arrangements stammen aus der Feder des weltweit gefeierten Trompeters Allen Vizzutti, der neben seiner Frau Laura, welche das Ensemble am Klavier begleitet, in den Reihen von Ten of the Best sitzt. Allen Vizzutti z√§hlt nicht nur als Solist zu den ganz Gro√üen seines Instrumentes, auch als Arrangeur ist Vizzutti sehr gefragt.

Otto Sauter, seit 1999 Exklusiv-K√ľnstler von EMI-Classics, konnte neben Allen Vizzutti zudem noch Bengt Danielsson, Solo-Trompeter des G√∂teborg Symphonie National Orchesters, Larry Elam, Solo-Trompeter der Hamburger Staatsoper, Miroslaw Kejmar, Solo-Trompeter der Tschechischen Philharmonie, Rudolf K√∂pp, den ehemaligen Trompeter des Philharmonischen Staatsorchesters Bremen, Kenji Tamiya, Trompeter des Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra, des Tokyo Philharmonic Orchestra und des New Japan Philharmonic Orchestra, James Thompson, Professor an der Eastman School of Music in Rochester, Joakim Wangendahl, Solo-Trompeter des k√∂niglichen Opernorchesters von Stockholm sowie den weltweit t√§tigen Solisten Franz Wagnermeyer als Mitglieder von Ten of the Best gewinnen.

Bereits seit etlicher Zeit begibt sich das Ensemble alljährlich auf Japantour. Dabei sind die Konzerte der zehn Trompetenvirtuosen schon immer ein Jahr im Voraus ausverkauft.

Boston Brass

Boston Brass

SA 07|10|2006

Das weltweit bekannte Blechbl√§serquintett Boston Brass mitJose Sibaja und Jeff Conner an den Trompeten, J. D. Shaw am Horn, Ed Clough an der Posaune und Andrew Hitz an der Tuba z√§hlt bereits seit Jahren zu der Brass-Sensation schlechthin. Die Kritiker w√ľrdigen die Ensemblemitglieder vor allem deshalb, weil sie stets bestrebt sind, sowohl neue Ebenen in der Brassmusik zu erreichen als auch neue Ma√üst√§be im Bereich der Unterhaltungsmusik zu setzen.

Dieser spritzigen Formation gelingt es m√ľhelos, den weiten Ozean der Musik, welcher vom Zeitalter des Barock bis hin zur Klassik und weiter zur unterhaltenden Musik unseres Jahrhunderts reicht, zu √ľberbr√ľcken. Mit erstklassig, lebendig und humorvoll gestalteten Interpretationen hat Boston Brass bisweilen die traditionellen Grenzen der Brass-Ensemble-Literatur √ľberschritten. Die Musiker selbst sprechen von ihrer enthusiastischen Liebe zur Musik und nur diese kann sie wohl auch dazu bringen, weltweit j√§hrlich an die rund 120 Konzerte zu bestreiten. Ob inNew York, Portland, Seattle, Philadelphia, Detroit, Dallas, San Antonio, Minneapolis, Sacramento oder Los Angeles, ob in China, Russland oder Japan, Boston Brass besticht und sowohl die Kritiker als auch die Zuh√∂rer sind sich dahingehend einig, dass Boston Brass die Zukunft ist.

Neben der √ľberaus aktiven Konzertt√§tigkeit werden die Ensemblemitglieder immer wieder zur Abhaltung von Meisterkursen an weltweit renommierten Universit√§ten und Musikhochschulen verpflichtet. Bis zum heutigen Tag belegen zudem unz√§hlige Tontr√§gereinspielungen das erstklassige Spiel von Boston Brass.

Belgian Brass

Belgian Brass

SA 14|10|2006

Aus dem im Jahre 1986 gegr√ľndeten Blechbl√§serquintett Belgian Brass Soloists entwickelte sich vor etlichen Jahren auf Anregung des Solo-Trompeters Manu Mellaerts hin das weit √ľber die Grenzen Belgiens hinaus bekannte und erfolgreiche Blechbl√§serensemble Belgian Brass. Diese Formation vereint zw√∂lf herausragende Solisten der f√ľhrenden belgischen Symphonieorchester.

Gerade durch die Vergr√∂√üerung des Kernensembles und die Hinzunahme von zwei Percussionisten wurden sowohl der dynamische Bereich erweitert als auch die k√ľnstlerischen M√∂glichkeiten erg√§nzt.

Belgian Brass hat sich zum Ziel gesetzt, das sinfonische Repertoire der Blechbl√§sermusik zu erschlie√üen, wobei alle Arrangements eigens f√ľr Belgian Brass eingerichtet wurden. Belgian Brass wird sich in Meran mit einem Konzertprogramm pr√§sentieren, das mehr als vier Jahrhunderte der Musikgeschichte √ľberspannt, Europa von Ost nach West durchkreuzt, sich zwischen Kirchenmusik und Oper bewegt und bis hin zu Pop und Salsa reicht. Dabei werden die Musiker die technischen M√∂glichkeiten der Blechblasinstrumente bis zu den √§u√üersten Grenzen hin steigern. Und mit ‚ÄěPushing the Limits‚Äú, dem Motto dieses Konzertevents, wird Belgian Brass den Worten die Taten folgen lassen.